24.09.17 – Mit einer herausragenden Leistung sicherten sich BMW Wien Botschafter Thomas Jäger, Rudi Adams und das Team Scheid-Honert Motorsport beim 57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen ein weiteres Top-Resultat auf der Nürburgring Nordschleife.
Somit kann man sich im Traditionsrennstall von Motorsportlegende Johannes Scheid bereits über die fünfte Podiumsplatzierung in der laufenden Saison freuen.

Nachdem man in den vergangenen Rennen Probleme mit der Leistung des Motors bekam, sollte sich bereits im am Samstagmorgen ausgetragenen Qualifikationstraining die harte Arbeit des Teamchefs, der diesen sofort ersetzte, bezahlt machen.
Der junge Österreicher sicherte dem Eifelblitz mit einer Fabelzeit und neuem Rundenrekord von 9:05.691 min die Poleposition in dem mit 17 Fahrzeugen sehr stark besetzten BMW M235i Racing Cup Feld.

Somit startete Thomas Jäger dann voller Selbstvertrauen und auf Position eins liegend in das 4h-Rennen auf der Nürburgring Nordschleife. Der Österreicher verteidigte die Spitzenposition beim Start souverän und zeigte dann im Verlauf seines Start-Stints eine grandiose Leistung. Jäger gab die Führungsposition kein einziges Mal ab und setzte sich sogar mehrere Sekunden von den Kontrahenten ab, bevor er dann den Eifelblitz für den Mittel-Stint an Rudi Adams übergab.

Adams zeigte dann eine gewohnt gute und zuverlässige Leistung und übergab nach acht Rennrunden für den Schluss wieder an Jäger.
Der BMW Wien Botschafter zeigte eine erneut sehr starke Leistung, fuhr die schnellsten Rundenzeiten der Klasse und sicherte sich mit einer Zeit von 9:07.510 min auch die schnellste Rennrunde. Da das Rennen leider durch die rote Flagge frühzeitig beendet wurde und das Team auf einer anderen Boxenstrategie, welche zum Ende einen erheblichen Vorteil bedeutet hätte, als die Kontrahenten unterwegs war, musste man sich trotz der fehlerfreien Performance aller mit Platz 2 zufrieden geben.

BMW Wien Botschafter Thomas Jäger nach dem siebten Saisonlauf der VLN-Langstreckenmeisterschaft: „Zuerst einmal möchte ich mich besonders bei Johannes bedanken. Er hat einen unheimlichen Aufwand betrieben und auch viel Zeit investiert, um uns mit einem neuen Motor wieder ein Top-Paket hinzustellen.

Nach dem Rennen bin ich einerseits überglücklich über meine gezeigte Leistung- Ich konnte uns die Poleposition sichern, bin zudem einen neuen Rundenrekord und auch die schnellste Zeit im Rennen gefahren und war speziell gegen Ende des Rennens der deutlich Schnellste -, andererseits ärgert es mich natürlich, dass wir den Sieg knapp verpasst haben. Leider wurde das Rennen an einem für uns ungünstigen Zeitpunkt abgebrochen, ansonsten wäre es nochmals sehr spannend um den Sieg geworden.

Dennoch können wir mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein und gehen so voller Selbstvertrauen in die kommenden Rennen. Danke an Rudi und an das Team für die super Boxenstopps. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Lauf in zwei Wochen.“

Der achte VLN-Lauf der Saison findet am 7.Oktober 2017 statt. Der 49. ADAC Barbarrossapreis führt über die gewohnte Distant von vier Stunden.

Fotos: 1VIER.COM

Meine Partner
Unterstützer und Förderer