19.07.2016 – Bundesheer-Leistungssportler Thomas Jäger und Teamkollege Rudi Adams können sich über eine weitere Top-Platzierung auf der schwierigsten Rennstrecke der Welt freuen.

Das Duo zeigte wieder eine hervorragende Leistung und fuhr dem Team Scheid-Honert Motorsport zur Saisonhalbzeit den bereits vierten Podestplatz im fünften Rennen ein.

Der junge Österreicher sicherte dem Eifelblitz, in dem am Samstagmorgen ausgetragenen Qualifying, mit nur 0,3 Sekunden Rückstand den 3. Startplatz in der hart umkämpften BMW M235i Racing Cup Klasse.

Thomas Jäger startete dann um 12.00 Uhr für das Team Scheid-Honert von Position 3 aus in das 4h-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife.

Sofort setzte sich das Spitzentrio vom Rest des 18 teilnehmerstarken BMW Cup Feldes ab. Der 21-jährige Österreicher konnte am Ende der ersten Rennrunde sogar die Führung übernehmen, musste diese dann jedoch später auf der Döttinger Höhe wieder abgeben. Als Jäger dann in der darauffolgenden Runde an selber Stelle wieder kontern wollte, schwenkten die Streckenposten hier leider Gelb. 

Fortan gestaltete sich das Rennen für das Traditionsteam rund um Johannes Scheid durchaus schwierig und man büste durch unglückliche Überrundungs- und Überholmannöver oder Code 60 Phasen, welche direkt vor einem verlängert wurden, wichtige Zeit auf die Führenden ein. 

Im Versuch die Lücke wieder zu schließen, überforderte Jäger anscheinend die Reifen und Bremsen seines BMW M235i Racing Cup Fahrzeuges und konnte den Führenden dann leider nicht mehr attackieren. So übergab der schnelle Österreicher nach einem Doppelstint und 2h40 Fahrzeit für die restlichen 1h20 an seinen Teamkollegen Rudi Adams, der in einem fehlerfreien Stint den 2. Platz nach Hause fuhr. 

Für das Team Scheid-Honert Motorsport bedeutet das nun Platz 2 in der Meisterschaftstabelle zur Saisonhalbzeit.

Heeressportler Thomas Jäger nach dem Rennen am Nürburgring: “ Natürlich hätten wir heute gerne endlich gewonnen, aber wir müssen auch feststellen, dass wir auf hohem Niveau jammern. Wir haben jetzt in fünf Meisterschaftsrennen vier Podiumsplatzierungen und zwei Mal die Pole geholt, einmal sogar mit der absolut schnellsten Runde, die hier auf der Nordschleife mit dem BMW M235i Racing 2016 gefahren wurde. Und auch beim 24h-Rennen haben wir mit Platz 2 und der schnellsten Rennrunde eine starke Leistung gezeigt. Die BMW Cup Klasse ist zur Zeit einfach die zum am schwierigsten gewinnende Klasse und deswegen müssen wir auch zufrieden sein. Die verlorenen Siege vom ersten Rennen, durch eine Zeitstrafe, und vom letzten, durch eine unverschuldete Kollision, tuen jetzt natürlich weh, aber schließlich haben wir noch die halbe Saison vor uns. Wir werden in den verbleibenden Rennen wieder unser Bestes geben und hoffentlich noch den einen oder anderen Sieg feiern. 

Danke an Johannes Scheid und das gesamte Team für die unermüdliche Arbeit. Danke auch an jeden meiner Sponsoren und an meinen Teamkollegen Rudi. Nach der Sommerpause greifen wir wieder an! „ 

Der Sender Sport 1 zeigt eine 30-minütige Zusammenfassung des 5. VLN-Laufes am 23. Juli um 16:25 Uhr.

Der sechste VLN Lauf der Saison findet am 20. August 2016 statt. Das 39. RCM DMV Grenzlandrennen führt nach fünfwöchiger Sommerpause über die gewohnte Distanz von vier Stunden.

Fotos: dspicture.com

Meine Partner
Unterstützer und Förderer